Gedächtnissprechstunde Berlin

 

Leitung

Prof. Dr. Oliver Peters
 

Schwerpunkte

  • Hochspezialisierte Frühdiagnostik mit liquorchemischen und bildgebenden Verfahren bei leichten kognitiven Beeinträchtigungen
  • Biomarker-gestützte Früherkennung von Demenzen, insbesondere der Alzheimer-Erkrankung
  • Forschung an neuartigen Biomarkern für eine spezifischere Diagnose von neurodegenerativen Erkrankungen 
  • Fokus auf die Differentialdiagnose Alzheimer/Depression 
  • Durchführung interventioneller klinischer Studien in Zusammenarbeit mit der pharmazeutischen Industrie sowie observationaler Studien

Ausgewählte aktuelle Publikation

Kontakt

Standort I
Charité – Universitätsmedizin Berlin
Campus Benjamin Franklin
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Modul Altersmedizin
Hindenburgdamm 30
12203 Berlin 
 
Standort II
Charité – Universitätsmedizin Berlin
Campus Berlin Buch 
Lindenberger Weg 80
13125 Berlin
 

Terminvereinbarung

E-Mail: gedaechtnissprechstunde@charite.de
 
Standort I
Telefon: 030 450 517 685
Fax: 030 450 517 985
 
Standort II
Telefon: 030 450 540 077
Fax: 030 450 540 997

 

 

Veranstaltungen und Termine

B.R.A.I.N. lectures

03.09.2020
Online Seminar Serie
mehr

Alzheimer Aufklärung zum Welt-Alzheimer-Tag

08.09.2020 - 15.09.2020
Online Vorträge
mehr

Beschäftigungsangebote für männliche Senioren - Angehörigenseminar

24.09.2020
Seminar
mehr

Aktuelle Informationen und Artikel

Alzheimer: Erinnerungen sind möglicherweise nur überlagert

07.08.2020 - Deutsches Ärzteblatt

Einen Mechanismus, der die gestörte Erinnerung bei einer Alzheimer-Erkrankung mitverursachen könnte, beschreiben Wissenschaftler um Martin Fuhrmann vom Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE; Studie veröffentlicht in Nature). Danach stören Nervenzellen im Gehirn, die für neue Erfahrungen zuständig sind, die Signale von Zellen, die Erinnerungen enthalten und legen eigene Signale darüber. 

auf Deutsches Ärzteblatt weiterlesen

Bluttest erkennt Morbus Alzheimer bis zu 20 Jahre vor ersten kognitiven Störungen

05.08.2020 - Deutsches Ärzteblatt

Ein neuer Bluttest, der Bruchstücke des für die Erkrankung typi­schen Tau-Proteins nachweist, hat in 2 Studien einen Morbus Alzheimer ebenso zuver­lässig erkannt wie die derzeitigen Standardtests, die aufgrund ihrer Invasivität oder Kosten nicht als Screeningtest infrage kommen

auf Deutsches Ärzteblatt weiterlesen

Neue Erkenntnisse über subjektiv empfundene Gedächtnisprobleme

16.07.2020 - Neurology
Ein Forschungsteam unter Federführung des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) kommt zu dem Schluss, dass die persönliche Wahrnehmung ein wichtiges Indiz sein kann, um eine Alzheimer-Erkrankung frühzeitig zu bemerken.
auf Neurology weiterlesen

Bundesregierung beschließt Nationale Demenzstrategie

01.07.2020 - Nationale Demenzstrategie

Das Bundeskabinett hat heute die Nationale Demenzstrategie verabschiedet. In einem breiten Bündnis macht sich die Bundesregierung damit auf den Weg, Deutschland demenzfreundlich zu gestalten. Zusammen mit den Partnern soll im September der Startschuss gegeben werden, dann beginnt die konkrete Umsetzung, 2026 wird Bilanz gezogen.

auf Nationale Demenzstrategie weiterlesen

Aktuelle Rekrutierung

Aktuell sucht die Eisai Studie Probanden.
 
Diese Studie untersucht die Wirksamkeit eines neuen Medikaments für Patient*innen im frühen Stadium der Alzheimer-Krankheit gegenüber einem Placebo und wird an mehreren Gedächtnisambulanzen in Deutschland durchgeführt.

Auschreibung Alzheimer-Promotionsstipendien 2021

Die Hans und Ilse Breuer-Stiftung hat die Ausschreibung der Promotionsstipendien 2021 gestartet. Gefördert werden Promotionsvorhaben, die an einem der zehn Standorte des Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) durchgeführt werden und sich der Erforschung der Linderung und Heilung der Alzheimer-Krankheit oder ähnlicher Alterserkrankungen widmen.

Bewerbungen sind an das Kuratorium der Stiftung in englischer Sprache bis zum 30. September 2020 elektronisch unter info@breuerstiftung.de möglich. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Hans und Ilse Breuer-Stiftung (www.breuerstiftung.de).